Bienenzüchterverein Bezirk Winterthur

Schwarmfang

Jedes Jahr von Mitte März bis Mitte Juli findet die natürliche Vermehrung der Bienenvölker durch "Schwärmen" statt. Dabei zieht ein Teil eines Bienenvolkes aus und sucht sich ein neues Zuhause. Warum werden diese Schwärme eingefangen und was können Sie tun?

Foto: Axel Hindemith, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de



In der Regel dauert diese „Suche“ nach einem neuen Zuhause zwischen wenigen Stunden und zwei Tagen. In dieser Zeit hängt sich die sogenannte Schwarmtraube (eine Traube aus ineinander verhakten Bienen und die dazugehörige Königin)  irgendwo auf, sendet "Suchbienen" aus und wartet, bis diese eine neue Behausung gefunden haben. Ist dies geschafft, bricht der Schwarm auf und bezieht sein neues Zuhause. Aus einem Bienenvolk sind jetzt zwei geworden.  


Warum werden diese Bienen eingefangen?

In der Regel kommen alle auftretenden Bienenschwärme aus Völkern, welche einem Imker oder einer Imkerin gehören. Der möchte natürlich verhindern, dass ihm diese Bienen verloren gehen.  
Bienen können viele Hohlräume als Behausung nutzen. Dies können Baumhöhlen, Hohlräume an Garten- und Wohnhäusern, alte Holzkisten in Garagen oder sonstige unpassende Orte in der Nähe des Menschen sein. 

Honigbienenvölker, welche nicht von einem Imker betreut werden, haben es in den allermeisten Fällen sehr schwer, zu überleben. Die meisten dieser Völker verhungern im ersten Jahr oder gehen an diversen Krankheiten und Parasiten zu Grunde. Solche Völker können auch Krankheiten auf andere Völker übertragen.


Was zu tun ist wenn man einen Schwarm findet?

Fall 1: Es liegt ein lautes Summen in der Luft, der Himmel ist voller Bienen, evtl. ist eine grosse Wolke Bienen zu sehen, eine Traube sieht man jedoch noch nicht. Hier sollte man das Geschehen ruhig und aus der Ferne betrachten und abwarten. Schwarmbienen sind meist sehr friedlich und stechen eher selten. Es könnten sich aber einzelne Tiere z.B. in Ihren Haaren oder Kleidern verfangen und dann eben doch stechen. Eine Meldung an einen Schwarmfänger ist erst dann sinnvoll, wenn Fall 2 eingetreten ist, denn vielleicht zieht der Schwarm ja weiter…

Fall 2: Eine Scharmtraube hat sich gebildet und hängt still an einem Ort, einzelne Bienen fliegen ab oder kommen zurück. Wenn man eine solche Schwarmtraube (siehe Bilder oben) hängen sieht, sollte man einen „Schwarmfänger“ benachrichtigen. In der Regel ist für den Schwarmfang die Feuerwehr zuständig. In Winterthur kooperiert die Stadtfeuerwehr und der Imkerverein: Über die Person eines Schwarmfangkoordinators wird der Schwarmfang von Seiten des Bienenzüchtervereins organisiert, d.h. es wird ein kompetenter und zuverlässiger Imker oder eine Imkerin aufgeboten.


Unser Schwarmfangkoordinator ist Rolf Frei Tel. 079 772 11 44 (mobil)